Trink, Mama. Trink.

Trinken ist richtig wichtig! Wasser ist der Hauptbestandteil deines Körpers. Es ist das Haupttransportmittel für Nährstoffe und Sauerstoff, hilft, Giftstoffe aus deinem Körper zu transportieren und deine Körpertemperatur zu regulieren. Ohne ausreichend Flüssigkeitszufuhr arbeitet dein Körper auf Sparflamme: Du bist weniger leistungsfähig, schneller müde, kannst dich schlechter konzentrieren und bekommst vielleicht sogar noch Kopfschmerzen, weil dein Blut dicker wird und weniger Sauerstoff transportiert.  Umso wichtiger ist es, ausreichend zu trinken und damit deinen Flüssigkeitshaushalt in Balance zu halten. Das unterstützt dich, lange gesund und fit zu bleiben. Viele Mamas vergessen jedoch im Alltagstrubel, ausreichend zu trinken. Das wollen wir jetzt ändern. 

 

Wieviel solltest du trinken? 

  • als Richtwert; 1,5 bis 2,5 Liter
  • genauer ist die Betrachtungsweise nach Gewicht:
    • 50 kg: 2,1 l
    • 60 kg: 2,5 l
    • 70 kg: 2,9 l
    • 80 kg: 3,3 l 
    • 90 kg: 3,7 l
    • 100 kg: 4,1 l 
  • wenn es heiß ist, du körperlich schwer arbeitest oder Sport treibst, entsprechend mehr 
  • möglichst gleichmäßig über den Tag verteilt (also beispielsweise nicht nur am Abend) 

Was kann dir helfen, mehr zu trinken?

  • Getränke schnell verfügbar machen 
    • in jedem Raum ein gefülltes Glas oder Flasche Wasser stellen (ein gefülltes Glas wirkt dabei auf einige Mamas einladender als eine Flasche)
    • unterwegs immer eine Wasserflasche (0,5 l z. B.) dabei haben (Extra-Tipp zur Reinigung der Flasche: ein paar Löffel Reiskörner in die leere Flasche geben > kräftig schütteln > ein wenig Wasser hinzugeben > erneut kräftig schütteln > ausspülen und über saubere Flasche freuen)
    • extra Wasserflasche in Kinderwagen/Auto deponieren 
    • im Büro: Aufstellen von Wasserzapfstellen in Schreibtischnähe
  • Groß denken
    • aus großen Gläsern und Tassen trinken
    • gleich ganze Kanne Tee kochen, statt nur eine Tasse 
    • auf Schreibtisch morgens gleich Flasche Wasser oder Teekanne stellen 
  • Erinnerungen
    • Erinnerungsapp auf Handy 
    • Trinkerinnerung als Programm auf Arbeitsrechner installieren
    • Wecker/Alarm/Timer stellen und dann Glas Wasser trinken
    • blinkender Trinkerinnerer an Flasche
    • Kreuzchen auf Handrücken malen, dass dich ans Trinken erinnert 
    • Wasserflasche mit Strichen für Uhrzeiten markieren - am besten im Stundentakt 
  • Trinken routinieren 
    • wenn man Kind ans Trinken erinnert, direkt mittrinken 
    • Trinken mit anderen Tätigkeiten verbinden, die du über den Tag hinweg öfter machst (Hände waschen, auf Toilette gehen, Stillen, telefonieren etc.) 
    • direkt morgens nach dem Aufstehen 0,5 bis 1 l als Grundlage trinken 
    • vor jeder Mahlzeit einen großen Becher Wasser trinken
    • wenn du Durst hast: gleich ein ganzes Glas auf ex trinken 
  • Getränke attraktiver machen 
    • Wasser pimpen, z. B. mit Zitrone, Gurke, Minze (auch toll zusammen mit Orangenscheiben und Rosmarin), Ingwer, Schuss Saft; generell: Mischung am besten mit etwas mit Vorlauf ansetzen, damit sich der Geschmack der Zusätze richtig im Wasser entfalten kann 
    • mit Wassertemperatur experimentieren (manche können z. B. in einem Rutsch eine größere Menge von (sehr) warmen Wasser trinken als von kaltem oder lauwarmen Wasser)
    • Tee trinken (mögen manche wegen der Wärme und dem Geschmack lieber als pures Wasser), z. B. aromatisierter Grüntee 
    • wenn dir kalter oder lauwarmer Tee nicht schmeckt: direkt in Thermoskanne aufbewahren, damit er lange heiß bleibt
    • hübschen Strohhalm in Becher stecken 
    • Flaschen nutzen, die deinem Wasser rein durch Duft Geschmack verleihen

Was am besten trinken? 

  • Wasser (Wasser ohne Kohlensäure kannst du mehr trinken); Leitungswasser kannst du in Deutschland ohne Bedenken trinken
  • (ungesüßten) Tee

Was ist weniger empfehlenswert? 

  • Saft: zu viel Zucker, da du Vielzahl an Früchten komprimiert aufnimmst (Stell dir mal vor, du würdest die enthaltenen Früchte unverarbeitet essen...); wenn Saft, dann am besten als Schorle verdünnt mit Wasser 
  • keine süßen Limonaden (Zucker!)
  • Kaffee (macht wach, aber nach der Wachspitze auch schnell wieder müde)
  • Alkohol 

Belebende Getränke

  • Wasser mit Zitrone 
  • Grüner oder Schwarzer Tee, vielleicht mit ein bisschen Mate
  • Zitronengrastee
  • Ingwertee
  • besser Tee als Kaffee: Koffein im Tee wird langsamer von Körper aufgenommen, so dass du nicht so schnelle Waschspitzen hast, nach denen du schnell wieder müde bist, sondern länger und über den Tag verteilt wach bist

Entspannende Getränke

  • Heißes Wasser
  • Kräutertees, wie, Kamille oder Melisse oder Kräutermischung aus 2 Teilen Baldrian, 2 Teilen Melisse, 1 Teil  Kamille und 1 Teil Lavendel
  • Grüner Tee
  • Tipp: Genieße deinen Tee bewusst mit einer Teemeditation.  Ruhig atmen und wahrnehmen: Wie fühlt sich das an, wenn die warme Flüssigkeit in deinen Körper fließt? Was fühlst du, während du die wohlig warmen Schlücke deines Tees trinkst?  
  • Holundersaft (ausnahmsweise Saft): effektive Stressbremse, stoppt die übermäßige Ausschüttung von Cortisol und ist genau wie Magnesium ein wirksamer Stresskiller

Willst du noch was ergänzen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.