Ein Sammelsurium an kräfteschonenden Aktivitäten mit Kind

Hier gibt es jede Menge Ideen. Schau am besten, was für dein Kind und dich gut funktioniert - abhängig von Alter, Vorlieben, Möglichkeiten usw. und denk daran, es dir dabei auch richtig schön gemütlich zu machen. 

 

Spiele zu Hause 

  • Gesellschaftsspiele im Bett spielen 
  • gemütliche Bude bauen 
  • Licht aus, hinlegen und Taschenlampe an die Decke tanzen lassen
  • Gemeinsam ins Bett kuscheln und Hörspiel anhören oder Buch lesen
    • Hörgeschichten kannst du z. B. kostenlos streamen und downloaden auf www.diekurzgeschichte.de
    • reichhaltige Bücherauswahl für kleines Geld gibt es in der Bibliothek 
  • Malen mit Stiften (Wasserfarben können durch die Kleckserei schnell anstrengend werden); vielleicht probierst du daneben mal, Mandalas auszumalen
  • Rätselmalen: ab auf die Couch > du beginnst, zu malen > dein Kind soll erraten, was es ist 
  • Puzzeln (fast schon meditativ) 
  • Kneten 
  • Steckern mit Bügelperlen 
  • Wäscheklammern-Spiel: Du versteckst 25 Wäscheklammern in Garten oder Wohnung, die das Kind erst einmal finden und dann ja noch ausgiebig zählen muss - du schaust einfach gemütlich dabei zu und gibts vielleicht den ein oder anderen Hinweis. Je nachdem, wie  ehrgeizig dein Kind ist und wie hoch oder niedrig seine Frustrationstoleranz, kannst du den Schwierigkeitsgrad der Verstecke oder die Anzahl der Klammern variieren. 
  • gemeinsames Meditieren: Raum abdunkeln, vielleicht Kerze an, jeder legt sich ganz bequem hin und ihr lauscht ein paar Minuten (anfangs vielleicht 5) einer geführten Meditation für Kinder (z. B. auf YouTube), vorher ein paar Regeln festlegen wie: In der Zeit wird nicht gesprochen oder gespielt, auch niemand anderes gestört. 
  • Quiz für dein Kind: Nenne mir 5 Dinge, die gesund sind/die rot sind/die Krach machen/aus denen man trinken kann/die du gar nicht magst etc. Wenn du dir die Fragen nicht selbst ausdenken willst, kannst du auch ein Kinderquiz kaufen 
  • Zusammen in die Badewanne (wenn sie groß genug ist)
  • Spiel "Ich sehe was, was du nicht siehst" 
  • Kuscheltiere sprechen lassen 
  • Versuch, Dinge wie Gläser, Teller, Spielzeug... ganz leise auf dem Tisch abzustellen, ohne dass es der andere mit geschlossenen Augen bemerkt. 
  • Feuer machen (z. B. im Garten), sehr meditativ 
  • Lollis für alle, aber unter der Bedingung, dass nicht gesprochen werden darf, bis der Lolli zu Ende gelutscht ist. 
  • An Alltagstätigkeiten teilhaben lassen, die du sowieso erledigen musst
  • Kuchen oder Plätzchen backen 
  • "Kino"-Nachmittag oder Abend, in dem ihr euch gemütlich mit Popcorn ins Bett oder auf die Couch lümmelt und gemeinsam einen Film schaut. 
  • alle Spielarten des Horizontal Parenting, siehe nächstes Kapitel

Exkurs Horizontal Parenting 

Mama macht es sich bequem und die Kinder spielen drumherum. Ich finde die Idee des Horizontal Parenting großartig. Hier gibt es eine Auswahl an Spielideen für dich. Irgendwann wird sich dein Kind nicht mehr ganz so leicht na der Nase herumführen lassen, aber bis dahin probier aus, was bei euch gut funktioniert

  • Friseurbesuch: Lass dich von deinen Kindern richtig „schick" machen - mit Bürste, Haarspangen, Zopfgummis und allem, wonach das kleine Friseurenherz verlangt 
  • Leise-Wettbewerb: Wer kann am längsten leise sein? Aufgabe is es, so lang wie möglich keinen Mucks von sich zu geben.
  • Auf leisen Sohlen: Du liegst mit geschlossenen Augen auf dem Boden und dein Kind soll nun versuchen, völlig still an dir vorbeizuschleichen. Sobald du etwas hörst, muss dein Kind zurück auf Los.
  • Balanceakt: Dein Kind balanciert auf deinem Rücken. Du bekommst damit eine schöne Massage und dein Kind schult seinen Gleichgewichtssinn. 
  • Was liegt auf meinem Po?: Dein Kind stellt verschiedene Gegenstände auf deinen Hintern und deine Aufgabe ist es, zu erraten, um was es sich handelt.
  • Rückenkunst: Dein Kind malt dir mit seinem Finger Formen/Tiere/Buchstaben/... auf den Rücken und du warst erraten, was es ist. 
  • Suchtrupp: Du schickst dein Kind auf die Suche nach Gegenständen (etwas Rotes/Kuschliges/ganz winziges…). Wenn der Gegenstand gefunden ist, soll dein Kind es genauso zurücklegen, wie es ihn vorgefunden hat. 
  • Baustelle: Dein Kind baut mit Bausteinen ein Haus auf deinem Rücken, dass nicht einstürzen darf.  
  • Autobahn: Dein Körper wird zur Straße, auf der dein Kind mit seinen Autos herumfahren darf. Du wirst es lieben! 
  • Baby /Patient/Hotelgast spielen: Natürlich bist das du und dein Kind darf dich nach Herzenslust umsorgen und verwöhnen.

außer Haus 

  • Bibliotheksbesuch (geringer Geräuschpegel, Kind kann sich selbstständig mit TipToi-Büchern vergnügen oder man kuschelt sich gemeinsam in die Leseecke) 
  • Zoo - Kind in den Wagen und dann einfach alle Stationen ganz in Ruhe ablaufen 
  • ins Schwimmbad zum Warmbadetag - das Kind paddelt mit Schwimmflügeln, Mama floated mit Schwimmbrett
  • Drachensteigen gehen 
  • in Autowaschanlage fahren 
  • Kindercafé besuchen (du genießt einen Kaffee, dein Kind entdeckt die Spielsachen vor Ort)
  • ins Kino gehen
  • in Straßenbahn setzen und herumfahren (toll bei kalten Temperaturen)
  • Sightseeingtour mit dem Bus in der eigenen Stadt 
  • Manche Kinder gehen gerne in die Sauna (einfach mal bei sanften Temperaturen ausprobieren)
  • Regenbögen von anderen Kindern in den Fenstern zählen gehen
  • gemütlicher Spaziergang durch den Park und schauen, was euch begegnet (vielleicht ein Regenwurm oder ein Eichhörnchen?)
  • Fackel-Wanderung am Abend oder Abendspaziergang mit Taschenlampe (die Bewegung entspannt)

Wenn gar nix mehr geht...

ist es Zeit für das Notfallprogramm. 

 

Und wenn du wieder Kraft hast...

...findest du hier Ideen, wie ihr euch gemeinsam richtig austoben könnt. 

Und was spielst du mit deinem Kind an schwachen Tagen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.