So kannst du müde Tage überstehen

Hier kommen frische Ideen für dich: 

 

Rausgehen 

  • auch wenn sich erstmal alles sträubt: Frische Luft tut gut
  • raus in die Sonne (dort wird Glückshormon Serotonin ausgeschüttet und drängt das Schlafhormon Melatonin zurück)

Bewegung

  • Treppensteigen, Spaziergang an frischer Luft nach Mittagessen etc., um Kreislauf in Schwung zu bringen 
  • Kopfstand machen. Damit verbesserst du deinen Blutfluss zum Gehirn und fühlst dich dadurch klarer und wacher. 

Ernährung 

  • Keinen Zucker, auch nicht übertrieben viel Fruchtzucker: Die Versuchung ist groß, aber zu viel davon macht dich durch den Absturz deines Blutzuckerspiegels wieder müde und schlapp.  
  • Leichte Gerichte bevorzugen. Zu viele Kohlenhydrate machen dich müde. Fertiggerichte besser meiden.  
  • Greif zu frischem Essen mit Gemüse und Obst, die dich mit der nötigen Energie versorgen. (Gut sind Bananen mit viel Kalium, Magnesium sowie Vitamin B6 und Orangen mit Vitamin C für den Geist) 
  • heiße, kräftig gewürzte Gemüsebrühe gegen die Müdigkeit trinken
  • Nüsse geben Kraft 

Trinken

  • generell gilt: viel Trinken
  • Belebende Getränke: 
    • Wasser mit Zitrone 
    • Grüner oder Schwarzer Tee, vielleicht mit ein bisschen Mate
    • Zitronengrastee
    • Ingwertee
    • besser Tee als Kaffee: Koffein im Tee wird langsamer von Körper aufgenommen, so dass du nicht so schnelle Waschspitzen hast, nach denen du schnell wieder müde bist, sondern länger und über den Tag verteilt wach bist
    • (ausnahmsweise) O-Saft mit viel Vitamin C 

Schlaf 

  • Mittagsschlaf oder Powernap am Tag einbauen
  • Familie/Freunde fragen, ob sie dich entlasten können, z. B. Kind am Nachmittag abholen, während du kleines Nickerchen einlegen kannst 
  • Früh ins Bett (am besten direkt mit Kind)   

Weitere Ideen 

  • möglichst Abarbeiten im Büro, wo du nicht zu viel denken musst 
  • kalte Dusche am Morgen (kostet Überwindung, ist aber sehr wirkungsvoll)
  • ätherische Öle, die Kreislauf anregen: Pfefferminz oder Orange (letzteres hebt sogar die Stimmung)

Wenn du dauermüde bist

  • Schüßler-Salze: füllen leere Akkus auf; wenn du morgens nicht in die Gänge kommst: Ferrum phosphoricum D12
  • Eisenmangel? Zu wenig Eisen > zu wenig Hämoglobin > zu wenig Sauerstoff im Gehirn > Du fühlst dich müde und erschöpft. Die Menge an Eisen, die der Organismus täglich verliert, sollte durch die Ernährung ersetzt werden, das gilt besonders für Frauen. Eisen wird vor allem über tierische Produkte aufgenommen, so dass auch hier gilt: Wenn du keine tierischen Eiweiße zu dir nehmen möchtest, solltest du regelmäßig auf ein eisenhaltiges Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.
  • Niedriger Blutdruck? Häufige Symptome für niedrigen Blutdruck sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schwäche. Wenn du dazu häufiger unter Kopfschmerzen, Ohrensausen oder Schwindel leidest oder deine Hände schnell kalt werden, solltest du das mal von deinem Hausarzt abchecken lassen. Mit Bewegung und kreislauffördernden Behandlungen wie Wechselduschen kannst du deinen Kreislauf wieder in Schwung bringen. 
  • Vitamin B12-Mangel? Für unser Wohlbefinden ist wesentlich dieses Vitamin verantwortlich. Es wird nicht selbst vom Körper gebildet, sondern wird vor allem über die Nahrung aufgenommen, wobei es vor allem in tierischen Produkten steckt. Ein Mangel kann zu Lustlosigkeit, Müdigkeit und Erschöpfung, aber auch Reizbarkeit und depressiven Verstimmungen führen. Wenn du keine tierischen Eiweiße zu dir nehmen möchtest, solltest du ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen. 

Hast du noch mehr Survivaltipps für müde Tage?

Auf die freu ich mich! Bitte vergiss nicht das Stichwort "Müde Tage" in deiner Nachricht. Dankeschön :) 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.