Frieden mit dem eigenen Körper schließen

Sicher hat sich dein Körper durch die Schwangerschaft verändert. Vielleicht hast du ein paar Kilos mehr drauf und auch die Haut ist nicht mehr so straff. Vielleicht blieb auch der ein oder andere Schwangerschaftsstreifen zurück. So what? Ein Kind in sich zu tragen, ist etwas Wunderbares und verändert alles - für immer! Dein Körper hat Unglaubliches geleistet und was zurückbleibt, muss nicht versteckt werden. Es gehört zu dir und dem, zuckersüßen neuen Leben, dass du geschenkt hast. Dafür musst du dich nicht schämen. Darauf darfst du stolz sein. 

 

Vielleicht betrachtest du es auch mal so: Eigene Probleme mit deinem Körper und Gewicht können auf dein Kind abfärben. Die Art und Weise, wie du mit deinem Körper umgehst und darüber sprichst, wird dein Kind in seiner eigenen Körperwahrnehmung beeinflussen. Vielleicht versuchst du für den Anfang, ein gesundes Rollenvorbild für dein Kind zu sein und lernst auf dem Weg dahin, dich selbst zu lieben.  

 

Das kann dir dabei helfen

  • liebevolle Worte für deine "Problemzonen" finden: Wie wäre es mit Zuckerröllchen statt Speckfalten? Kullerbauch statt Wampe? 
  • immer wieder klar machen, was dein Körper geleistet hat und wie verdammt stolz du auf ihn sein kannst
  • Denke nicht aus dem Mangel, sondern aus der Dankbarkeit heraus (für einen gesunden Körper, ein gesundes Kind,  dem du sein Leben geschenkt hast etc.).
  • Nicht vergleichen. Es wird immer Schlankere, Schönere oder Sportlichere geben. Dem nachzueifern, ist Zeitverschwendung.
  • Gib dir Zeit. Eine neue, positive Einstellung zu deinem Körper zu finden, braucht Zeit. Veränderungen kommen nicht auf morgen, sondern brauchen viele Wiederholungen, bis sie dir vollends in Fleisch und Blut übergegangen sind. 
  • Komplimente einfach annehmen, wenn du welche bekommst; ein schlichtes "Danke" ist ein guter Anfang 
  • Versteck deinen Körper nicht aus Scham vor deinem Kind, sondern versuche, als Rollenvorbild einen offenen Umgang mit deinem Körper und deinen Kurven zu finden. 
  • Lass dich von deinem Kind malen: „Das ist meine Mama“ - wie sieht sie aus und was finde ich schön an ihr? 

Wie hast du Frieden mit deinem Körper geschlossen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.