So besiegst du deinen inneren Schweinehund

Neues Bewusstsein verankern

  • Sport ist keine Strafe, sondern ein Gewinn, weil es dir gut tut.
  • Du bekommst mehr Energie für dich und deinen Tag. Wenn du nichts machst, fühlst du dich immer kraftloser und ausgelaugter.
  • (Kopf-, Rücken-, ...)Schmerzen und Spannungsgefühle verschwinden.
  • Denk mal an das wunderbare Glücksgefühl, was nach dem Sport durch deinen Körper strömt. Dein Körper ist müde, du hast was getan und bist so verdammt stolz auf dich. Vielleicht machst du in diesem Moment ein Foto von dir und klebst es als kleine Erinnerungsstütze an den Kühlschrank? 
  • Vielleicht hilft dir auch ein altes Kleid, in das du wieder passen möchtest oder ein Bild von früher, wie du gern wieder aussehen möchtest. Auch wenn es nicht darum gehen sollte, schnellstmöglich superschlank zu werden, sind das manchmal entscheidende Treiber, die uns erst einmal beginnen lassen.
  • Vielleicht denkst du auch daran, deinem Kind ein Vorbild im sportlichen Bereich zu sein. Zeig ihm doch, dass Sport wichtig ist, einfach zum Leben dazugehört und selbstverständlich auch Spaß machen kann. 

Sport fest einplanen

  • nicht fragen "Soll ich oder soll ich nicht?" - sobald der Gedanke da ist: Machen! Nicht zerdenken. 
  • Sport mit festen Terminen in deinen Tagesablauf einplanen; das erspart dir viel Planerei und die Regelmäßigkeit hilft dir, dranzubleiben
  • Nach Möglichkeit gleich morgens erledigen -  das gibt Kraft für den Tag und du hast nicht den ganzen Tag Zeit, dir eine Ausrede einfallen zu lassen :P
  • Mach Sport-Dates mit einer Freundin - das bringt mehr Spaß und schafft ein andere Verbindlichkeit.
  • Auch Kurse helfen, nicht vorzeitig abzubrechen, sondern die Sporteinheit bis zum Ende durchzuziehen.
  • auch eine Überlegung wert: Mitgliedschaft in einem Sportverein

Nicht überfordern

  • Gib dir Zeit. Dein Körper hat in der Schwangerschaft viel geleistet und Wundervolles vollbracht. Gib dir Zeit und sei nicht so streng mit dir. 
  • Lieber kleine Schritte und dafür dran bleiben, als gleich volle Pulle für eine kurze Zeit und dann nie wieder. Gewöhn dich an die Bewegung und lass sie nach und nach zu deiner Routine werden, in der du dich ganz nach Gusto steigern kannst.  
  • Kleine Schritte sind auch Schritte in die richtige Richtung und die darfst du anerkennen. 
  • Versuche nach und nach, die Dauer und Intensität bei den bekannten Übungen zu steigern, um deine persönlichen Fortschritt zu sehen. Kleine Steigerungen genügen - 5 Sekunden länger trainieren, 1 Wiederholung mehr etc.
  • Du musst keine Höchstleistungen erbringen. Es geht nicht darum, Gewichte zu stemmen, sondern Dinge tun, die dir gut tun. Wenn es nicht der Sportkurs ist, sind es vielleicht Spaziergänge? Lass jeden Leistungsdruck außen vor. Bewegung darf und soll dir Spaß machen. Ideen, wie du Bewegung in deinen Alltag einbauen kannst, gibt es hier (Stufe 1)
  • Vergleich dich nicht mit anderen, sondern konzentrier dich ganz auf dich. Hier geht es um dich und dein neues, schönes Körpergefühl. 

Kann´s losgehen? 

Dann schauen wir jetzt mal, welcher Sport dir Spaß machen könnte. Mit Kind - und ohne

Wie hast du es geschafft, Sport in dein Leben zu integrieren?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.